Neue Fördermöglichkeiten für Unternehmensausgründungen

Neues BMWI-Förderprogramm: EXIST-Forschungstransfer

Zur Förderung von forschungsintensiven Unternehmenausgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, wie die Max-Planck-Gesellschaft (MPG), hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) das neue Programm EXIST-Forschungstransfer geschaffen.

Das Programm wird sich in zwei Förderphasen gliedern, die Vorgründungs- und die Gründungs-Phase. In der Vorgründungsphase kann die Finanzierung für bis zu drei Wissenschaftlerstellen sowie des Weiteren für Sachmittel (z.B. Studien, Patente oder ggf. auch Geräte) bis zu 50.000 Euro für 1,5 Jahre beantragt werden. Antragsteller ist die MPG, die – anders als die Hochschulen – in der ersten Förderphase eine 50%-ige Co-Finanzierung leisten muss. Zielsetzung der Vorgründungsphase sind grundlegende Forschungsarbeiten zum proof of concept und Machbarkeitsstudien.
Projektskizzen zur Antragstellung können grundsätzlich zum 30.06. und zum 31.12. eines Kalenderjahres, erstmalig jedoch zum 31.01.2008 eingereicht werden.

Die sich anschließende Gründungs-Phase sieht eine Förderung von bis zu 150.000 Euro für weitere Entwicklungsarbeiten in der Phase der frühen Unternehmensgründung vor, die vom Unternehmensteam aber mit eigenen Finanzmitteln in Höhe von bis zu 50.000 Euro ergänzt werden müssen.

Ausführliche Informationen zum EXIST-Forschungstransfer und die entsprechenden Förderrichtlinien des BMWi finden Sie auf deren Internetseiten: www.exist.de/exist-forschungstransfer.

Für gründungsinteressierte Wissenschaftler der Max-Planck-Institute stehen Ihnen die Start-up Manager von Max-Planck-Innovation gerne als Ansprechpartner und Coach sowie für Fragen zum MPG-spezifischen Verfahren der Antragstellung in der Vorgründungsphase zur Verfügung.

zurück zur Übersichtsseite